Email des Herrn Jürgen Klatt vom 02.01.2015

 
 
Hallo Herr Meseberg,
ich danke Ihnen für die Neujahrsgrüße!

Inzwischen habe ich aus Ihrer Grafik ersehen, dass einige meiner eigenen Ahnen (Gisela v. Ammensleben oo Walo II. v. Veckenstedt, Bia v.Harbke, v.Veltheim) in Ihre Linien hineinragen.
Ich muss noch etwas ergänzen und stelle dies dann wieder beim Compgen in die Gedbas-Datenbank ein, über meine Mutter Gertrud Oldecop kann man die bis jetzt erfassten Ahnen zeigen lassen. Ich werte die CD-ROM: "Adel digital" aus, habe auch Brandenburg, Die Nachk. Karls des Großen.
----------------------------------------
Vorab aus v.Ledebur:
 
† Meseberg, Meeseberg. (W: Im B. F. 1 schrgr-gest. S. Leiter.) (Siebm. III. 140.) (Köhne III.
197.). Mit Samuel Christoph v.M. am 14. 1. 1781 †. In der Prov.Sachs.: Altenrode.
(Osterwieck) 1726. Burg 1660. Herzfelde. (Osterburg) 1580. Zu Meseberg. (Wolmirstädt)
1162. 1781.
 
Historische Bemerkungen:
>Ahnherr aller Schmidtsdorffs:
... den "Oberförster Christian Friedrich Sff". Seine Geburtseintragung 1738 habe ich leider nicht gefunden.Aber seinen Namen als Vater von Johann Friedrich Ferdinand Sff und Friedrich Wilhelm Sff in deren Geburtsurkunden 1766 bzw. 1769 in Meseberg.<
(Aus Mail von Werner Schmidtsdorff in Oldenburg
 
 
Es scheint also das auch auf Ihrer WEB-Seite genannte Gut in Meseberg bei Gransee die Arbeitsstätte des gesuchten gewesen zu sein. Seine Ahnen, sein Geburtsort und sein Dienstherr sind leider unbekannt (v.Reden? Den Namen hörte ich am Sylvesterabend).
Für jede Nachricht über ihn und seine Herkunft auch im Namen des Nachbarn, dankt,
mit freundlichen Grüßen
 
 
Jürgen Klatt, Hohne b Celle