Email an Frau Müller

 
 

Sehr geehrte Frau Müller!
Zu Ihrer Anfrage vom 13. November 2009:

Schloß Meseberg erhielt seinen Namen vom gleichnamigen Dorf, welches sich seinen Namen vom Namen unserer Familie entlehnte, die aber u.a. auch in zwei weiteren Orten mit diesem Namen lebte. Aus dem Dorf Meseberg, wo um 1730 das Schloß auf dem Fundament unseres alten Rittersitzes durch die Familie von Wartensleben erbaut wurde, war sie bereits um 1530 abgewandert (siehe www.von-Meseberg.de). Daten über das in den Gartenanlagen des Schlosses beschäftigte Personal geben meine Unterlagen somit nicht her, es liegen aber folgende Erkenntnisse vor, die Ihre Recherchen einkreisen können:
wenn Ernst Philipp Rungenhagen im Jahre 1779 geboren wurde, stand er um 1810 voll in seinem Beruf als Kunstgärtner. Im Jahr 1810 wurde im Auftrag der Besitzerfamilie "von Kaphengst" die Gartenanlage durch den bekannten Landschaftsgärtner Peter Joseph Lenné angelegt. Ihr Vorfahre ist also im Umfeld dieses Mannes zu suchen, möglicherweise taucht der Name im Personalregister der Familie "von Kaphengst" oder der Besitznachfolger (Familie von Jagow) auf.
Der Berliner Architekt Ulli Böhme (er war mit der Schloßrestaurierung beschäftigt) kennt ein Familiemitglied der Familie "von Kaphengst" in Berlin, der möglicherweise noch überlieferte Personaldaten besitzt und Ihre Frage beantworten kann.

Eine Frohe Adventszeit wünscht Ihnen

Ihr

Uwe Meseberg